HARKÁLY HOUSE

8
Harkály-ház beltér
Harkály-ház beltér
Harkály-ház beltér
Harkály-ház beltér
Harkály-ház beltér
Harkály-ház beltér
Harkály-ház beltér
Harkály-ház beltér

The Harkály [Woodpecker] House awaits visitors as the center for ecotourism and environmental education of the Bükk National Park Directorate.

In the impressive building in an interactive exhibition we present the flora and fauna of the Mátra Mountains, and together with this, first of all for children, we want to bring closer the treasures of the Mátra.

It is worth downloading the exhibition guide before the visit, thus the visitors can walk around the exhibition rooms on their own. You can also opt for guided tours, groups are advised to make an appointment at this e-mail address: harkalyhaz@bnpi.hu.

It is useful to include a walk along the educational trail, since there are two of them starting from the Harkály House. “Cincér” [Longhorn Beetle] is an educational trail presenting the forest, whereas the “Mandula” [Almond] educational trail focuses on the wildlife of the Sár Hill.

In our souvenir shop you can buy souvenirs connected to the topic of the exhibition, the publications of the Bükk National Park Directorate, and some products with Bükk National Park trade mark.

Parking is free in the yard.

Availability: +36 30 327 0301

Buying tickets online is temporarily suspended. Sorry for the inconvenience!

Tickets are available at the exhibition room.

Full price ticket: HUF 1,200

Tickets for children, students 3 to 18 years old, retired, MME members, members of the National Association of Large Families: HUF 700

Family ticket (2 adults + 2 children under 18 years of age): HUF 2,800

Ticket with group discount (from 15 people): HUF 900

Registration ticket (children under 3 years of age, retired people over 70, handicapped people with ID + 1 companion, teachers working in public education with a school group, tour guides with Hungarian guiding ID, colleagues from national park directorates and their family members): HUF 100

Opening hours

Monday through Wednesday: Closed

Thursday through Sunday: between 10am and 3pm

Nyitva tartás

Mon - Wed: Closed
Thu - Sun: 10:00 AM - 3:00 PM

RELATED

2022/1. - 3. Fieldwork in the national park

2022/1. - 3. Fieldwork in the national park

08/23/2022 3:27 PM
Bastardindigo Sträucher und eine Tonne Fledermauskot[21.03.2022-26.03.2022]Es gab bereits und wird noch viele Tage geben, an denen wir im Büro sitzen und Recherche Arbeit zu unterschiedlichen Themen leisten, Zusammenfassungen und Übersichten erstellen oder auch mal Buchausschnitte einscannen. Jedoch wollen wir unsere Blogeinträge besonders den Aktivitäten draußen widmen. Somit waren wir in der letzten Woche unter anderem in der Nähe von Tiszabábolna. Hier mussten Bastardindigo Sträucher (Amorpha fruticosa) in einem sumpfigen Gebiet abgesägt, zum Rand des Sumpfgebietes und von dort über eine Grasfläche zu einer Häckselmaschine transportiert werden. Bei diesen Sträuchern handelt es sich auch dieses Mal um eine invasive Art. Diese kommt aus China und verbreitet sich aggressiv und sehr schnell. Somit verschlechtert sich die Qualität des Ökosystems und einheimische Pflanzen werden verdrängt.An einem anderen Tag waren wir in der reformierten Kirche von Bánhorváti um diese von Fledermauskot zu befreien. Im Gebälk der Kirche leben circa dreihundert Fledermäuse, unter anderem kleine Hufeisennasen und große Mausohren. Da der Nationalpark sich dafür einsetzt, dass diese Tiere weiterhin den Lebensraum in der Kirche nutzen können, sind sie auch für die Beseitigung des Kots zuständig. Es sind verschiedene Gebäude, wo dies gemacht werden muss und findet so ungefähr in einem drei Jahres Abstand statt. In dieser Zeit hat sich ca. eine Tonne an Kot gesammelt, die wir in Säcke schippten und die steilen Treppen vom Dachboden heruntertragen mussten. Nach mehreren Stunden harter Arbeit und ca. 80 Säcken mit Kot waren wir endlich fertig und ziemlich erschöpft. Am Samstag war ein normaler Arbeitstag, da dieser freie Tag auf den 14. März verlegt wurde, um ein verlängertes Wochenende zu ermöglichen. Diesen verbrachten wir erneut mit dem Sammeln von Müll.
Read more