New Year's Eve's winter tour to the tropical Miocene prehistoric world

12/31/2022 10:45 AM - 12:30 PM

1
New Year's Eve's winter tour to the tropical Miocene prehistoric world

To say goodbye to the Old Year, an extraordinary thematic tour has been organised in the Miocene Park. Brave time travelers can get to know the relics of the Prehistoric Pompeii, being preserved by an ancient supervolcanic eruption.

Organized by the Bükki National Park Directorate, the imaginary time travel leads from the trees of Bükkábrány through the interactive exhibits of the Ancient Pine visitor center - a touch wall that brings the prehistoric animals to life, and of the famous geohistorical sites of the Novohrad-Nógrád UNESCO Global Geopark, to the wintering Miocene Forest, and then away, to the thrilling exploration of the geological trail.

On their return, in the reception building's 4Dx cinema, a rocking chair simulation transports the participants to the primeval world before the volcanic eruption. The tour, which spans 17 million years, should only be taken by those with strong nerves and appropriate clothing.

You must register for the program in advance. To register, send a message to the ipolytarnoc@osmaradvanyok.hu email address, with thge subject of "Miocen szilveszter" . I the message please refer to your name and mobil phone number as well.

The tour starts at: December 31, 2022, 10:45 a.m.
Lenght of the tour: 1,5 km, duration: 1 hour 45 minutes
Participation fee: HUF 3,000/person

RELATED

2023/1 5. Butterfly studies

2023/1 5. Butterfly studies

07/10/2023 3:54 PM
Am heutigen Tage durfte ich zwei Ranger und einen aus Deutschland angereisten Forscher (juhuu) in ein Waldstück nahe Kerecsend begleiten. Der Forscher wollte die gefährdete Schmetterlingsart Maivogel (Euphydryas maturna) (Wikipedia-Link für die Interessierten: https://de.wikipedia.org/wiki/Maivogel ;) ) untersuchen, bzw. besser gesagt deren Raupen und Lebensraum.Der Maivogel kommt natürlicherweise in Ost- und Mitteleuropa vor, jedoch nur sehr lokal und die Populationen liegen weit verstreut. Leider ist er, wie so viele Arten, stark vom Aussterben bedroht (unter anderem aufgrund von Lebensraumverlust durch Forstwirtschaft und dem Einsatz von Insektiziden). In Deutschland gibt es beispielsweise nur noch vier verschiedene Populationen. In Ungarn gibt es noch eine etwas weitere Verbreitung (bei der letzten Zählung wurden etwa zwanzig Individuen festgestellt), unter anderem auf dem Gebiet des Bükk Nationalpark Direktorats in der Nähe der Kleinstadt Kerecsend. Aus diesem Grund ist der Forscher extra aus Deutschland angereist, um sich hier ein Bild der Lebensräume zu machen.Wir machten uns also auf die Suche nach den Raupen des Maivogels, welche für gewöhnlich an Eschen und Ligustern zu finden sind. Leider hat das Wetter mal wieder nicht mitgespielt (warum schneit es im April L ??) und die Raupen haben sich alle verkrochen, sodass nicht einmal der speziell darauf trainierte Artenspürhund die Raupen finden konnte.Alles in allem war es jedoch ein interessanter (wenn auch seeehr kalter) Nachmittag, bei dem ich wieder etwas Neues gelernt habe.Zum Abschluss haben wir uns noch bei einem Kaffee aufgewärmt und dann war es Zeit für den Feierabend!
Read more