Föld Napi Hírek a Geoparkokban 2024.04.18. 01:05

Földünk Napjához kötődően a Globális Geoparkok Hálózatának 20 éves évfordulójáról is megemlékeznek a magyarországi UNESCO Globális Geoparkokban.

Föld Napjának és a hozzá kötődő, bolygónk földtani örökségét láttatva őrző geoparkok tiszteletére nagyszabású nemzetközi ünnepségsorozathoz csatlakozik a 3 magyar geopark, melyek a megalakulásának 20. évfordulóját ünneplő Globális Geoparkok Hálózatának (GGN) tagjai.

GGN versenykihívás 2024

A Földünk UNESCO Globális Geoparkjait összefogó szervezet különleges programsorozatot és versenyt hirdetett meg a földtani örökségünkhöz és az élő bolygóhoz kapcsolódva, melyhez érdemes csatlakozni. Ennek keretében, a kövek történeteit énekli meg a szlovák-magyar Novohrad–Nógrád Geoparkban az ipolytarnóci miocén barangolás, melynek programját a National Geographic is meghirdette.

Földünk és a geoparkok emlékezetének ünnepét országunk másik két UNESCO Globális Geoparkjában, a Bakony–Balaton és a Bükk-vidék Geoparkokban is megtartják, érdemes felkeresni honlapjukat. Hétfőn 13 órai kezdettel pedig a YouTube csatornára is rá lehet kattintani, az újdonsült UNESCO Globális Geoparkok sorában a Bükk-vidék Geopark digitális adásban mutatkozik be a világ nagyközönségének.

Kapcsolódó

2022/1. - 9. Tree studies

2022/1. - 9. Tree studies

2022.08.23. 15:57
Baumstudie[28.07.2022]Gemeinsam mit einer ungarischen Studentin haben wir in der letzten Zeit begonnen Bäume auf einer Weide zu tracken und nach einem ausführlichen Katalog zu beurteilen. Im Nationalpark sprechen wir immer von „Veteran Trees“, also besonders alten Bäumen. Bisher kann keiner Abschätzen wie viele es sind, es sind nur recht grobe Angaben von ca. 1000 Bäumen. Jedem Baum ist ein A4 Zettel gewidmet, auf dem erst Daten wie die Koordinaten, der lateinische Name und Maße wie z.B. die Höhe und der Umfang angegeben werden müssen. Für die Ermittlung der Höhe des Baumes wird eine Entfernung von 20m abgemessen. Von dort aus wird mit einem analogen Höhenmesser der Winkel zum Beginn des Stamms und der Winkel zum höchsten Teil der Baumkrone bestimmt. Die beiden Zahlen ergeben gemeinsam die Höhe. Danach kommen 36 Felder in denen unter anderem Angaben über Astlöcher, Kronen- oder Starkastabbrüche, Krankheits- oder Pilzbefall, Moos- und Flechtenvorkommen und Nester, die sich im Baum befinden. Zusätzlich kommen dann noch einmal 15 weitere Felder, wo z.B. nach anderen Bäumen in der direkten Umgebung gefragt wird. Die Aussagen, die wir über die Bäume treffen werden immer mit der Hilfe von für solche Studien angefertigte Kataloge getroffen. So sind in manchen Fällen verschiedene Bilder dargestellt und wir müssen entscheiden, welches dem untersuchten Baum am nächsten kommt. Zusammengefasst ist es eine sehr detaillierte Studie, weshalb wir am ersten Tag auch nur insgesamt 8 Bäume geschafft haben. Mit der Zeit wird man jedoch deutlich routinierter und muss nicht mehr alles erst im Katalog nachschlagen, wodurch die Arbeit deutlich schneller vorangeht. Insgesamt haben wir dennoch nur 60 von den ca. 1000 Bäumen tracken und beurteilen können.
Tovább olvasom